de | en
Projekt
Bayer

Elements of Fascination

Das Wesen von Bayer in einem Imagefilm darzustellen, lautet die Aufgabe für facts and ficton. Unsere Lösung: „Elements of Fascination“. An 30 Drehorten in fünf Ländern wird der innovative Umgang mit Stoffen in beeindruckenden Bildern eingefangen, der gesamteBayerkosmos spielt seine Rolle im Film.

Was ist das Wesen der Bayer AG? Welche Schwerpunkte setzt das Unternehmen?

Im Kern geht es Bayer darum, mit profundem Wissen die Naturgesetze zu nutzen, um Materialien und Wirkstoffe immer weiter zu verbessern und so das Leben vieler Menschen weltweit zu erleichtern oder zu verlängern. Zahllose Erfinder und Forscher in den Teilkonzernen HealthCare, CropScience und MaterialScience arbeiten hart und effektiv daran. Ähnlich tut es das Film-Department von facts and ficton: Wir übernehmen die Produktion des Imagefilms und entwickeln das Konzept „Elements of Fascination“. Die Schönheit des Stofflichen und die Faszination des kreativen und innovativen Umgangs mit Stoffen kommen hier unter der Verwendung von Analogien aus dem täglichen Leben zum Ausdruck.

Menschen werden gezeigt, die virtuos mit Partikeln umgehen, sie in Bewegung bringen und neue Formen schaffen. Zeitlupenbilder dieser schwebenden Partikel erzeugen eine poetische Atmosphäre, die den Zuschauer verzaubert. Kombiniert werden sie mit Partikelbildern, die einen direkten Bezug zum Bayer-Alltag haben: Mikroskopaufnahmen von Blutkörperchen, Zellen, Pflanzenbestandteilen, Emulsionen etc. – dadurch erhält der Film seine visuelle Kontinuität. Die Partikelperformance wird zum Synonym für Beweglichkeit und Entwicklungsfähigkeit des Unternehmens.

Der Film zeigt nicht die eine Bayer-Welt, sondern die Vielfalt und Faszination der verschiedenen Welten, in denen sich Bayer bewegt. Er ist weniger Behauptung, mehr Beweis. Mit beeindruckenden Bildern, die – immer elegant, manchmal verspielt und oft ungewohnt – Einblicke in den Mikro- und Makrokosmos erlauben, Zusammenhänge zwischen ganz klein und ganz groß herstellen, wird ein kontrastreicher Spannungsbogen erzeugt. Nah und fern, lokale und globale Aktivitäten bilden eine Einheit.

Der gesamteBayerkosmos spielt seine Rolle im Film. Jeder Teilkonzern wird exemplarisch durch eine Produktgruppe und eine Person vorgestellt: der Arzt, der ein Krebsmittel erforscht; der Forscher, der die Verbreitung von Hochertragsreis vorantreibt; der Entwickler, der Zukunftsvisionen mit Nanotechnologie schafft. In ihrer ethnischen Vielfalt vermitteln die 75 Darsteller zu jedem Zeitpunkt: Bayer ist überall auf der Welt zuhause.

Und „Elements of Fascination“ wird fast überall auf der Welt gedreht: an 30 Drehorten in fünf Ländern. Bayer nutzt den in sieben Sprachfassungen produzierten Film weltweit als integrative Klammer und als Opener bei Presseveranstaltungen, Händlertagungen, Messen etc. Rund 150.000 Menschen haben ihn sich allein auf der deutschen Homepage von Bayer angeschaut. Faszinierend!

05
06
07
14
16
19
20
26
27
28
30
Bayer

Elements of Fascination

Das Wesen von Bayer in einem Imagefilm darzustellen, lautet die Aufgabe für facts and ficton. Unsere Lösung: „Elements of Fascination“. An 30 Drehorten in fünf Ländern wird der innovative Umgang mit Stoffen in beeindruckenden Bildern eingefangen, der gesamteBayerkosmos spielt seine Rolle im Film.

Was ist das Wesen der Bayer AG? Welche Schwerpunkte setzt das Unternehmen?

Im Kern geht es Bayer darum, mit profundem Wissen die Naturgesetze zu nutzen, um Materialien und Wirkstoffe immer weiter zu verbessern und so das Leben vieler Menschen weltweit zu erleichtern oder zu verlängern. Zahllose Erfinder und Forscher in den Teilkonzernen HealthCare, CropScience und MaterialScience arbeiten hart und effektiv daran. Ähnlich tut es das Film-Department von facts and ficton: Wir übernehmen die Produktion des Imagefilms und entwickeln das Konzept „Elements of Fascination“. Die Schönheit des Stofflichen und die Faszination des kreativen und innovativen Umgangs mit Stoffen kommen hier unter der Verwendung von Analogien aus dem täglichen Leben zum Ausdruck.

Menschen werden gezeigt, die virtuos mit Partikeln umgehen, sie in Bewegung bringen und neue Formen schaffen. Zeitlupenbilder dieser schwebenden Partikel erzeugen eine poetische Atmosphäre, die den Zuschauer verzaubert. Kombiniert werden sie mit Partikelbildern, die einen direkten Bezug zum Bayer-Alltag haben: Mikroskopaufnahmen von Blutkörperchen, Zellen, Pflanzenbestandteilen, Emulsionen etc. – dadurch erhält der Film seine visuelle Kontinuität. Die Partikelperformance wird zum Synonym für Beweglichkeit und Entwicklungsfähigkeit des Unternehmens.

Der Film zeigt nicht die eine Bayer-Welt, sondern die Vielfalt und Faszination der verschiedenen Welten, in denen sich Bayer bewegt. Er ist weniger Behauptung, mehr Beweis. Mit beeindruckenden Bildern, die – immer elegant, manchmal verspielt und oft ungewohnt – Einblicke in den Mikro- und Makrokosmos erlauben, Zusammenhänge zwischen ganz klein und ganz groß herstellen, wird ein kontrastreicher Spannungsbogen erzeugt. Nah und fern, lokale und globale Aktivitäten bilden eine Einheit.

Der gesamteBayerkosmos spielt seine Rolle im Film. Jeder Teilkonzern wird exemplarisch durch eine Produktgruppe und eine Person vorgestellt: der Arzt, der ein Krebsmittel erforscht; der Forscher, der die Verbreitung von Hochertragsreis vorantreibt; der Entwickler, der Zukunftsvisionen mit Nanotechnologie schafft. In ihrer ethnischen Vielfalt vermitteln die 75 Darsteller zu jedem Zeitpunkt: Bayer ist überall auf der Welt zuhause.

Und „Elements of Fascination“ wird fast überall auf der Welt gedreht: an 30 Drehorten in fünf Ländern. Bayer nutzt den in sieben Sprachfassungen produzierten Film weltweit als integrative Klammer und als Opener bei Presseveranstaltungen, Händlertagungen, Messen etc. Rund 150.000 Menschen haben ihn sich allein auf der deutschen Homepage von Bayer angeschaut. Faszinierend!